top of page
Facetune_23-03-2021-19-27-13_edited.jpg

ABOUT ME 

Mein Name ist Cécile Jewel Fiedler. Ich bin 22 Jahre alt und habe im Juli 2020 meine Ausbildung zur staatlich geprüften Designerin Mode in Mannheim abgeschlossen. 

Ich hatte schon immer großes Interesse an Mode und Kunst.

Meine Designs sollen nicht nur zeitlos und besonders sein, sondern auch eine Geschichte erzählen. 

Wichtig sind mir auch eine gute Qualität und eine nachhaltige Produktion in kleinen Mengen oder aufs eigene Maß. 

About the Shop

Über meine Marke möchte ich aktuell im kleinen Rahmen handgemachte Kleidung zu fairen Preisen anbieten. 

Alle Produkte sind von mir gefertigt und vieles ist in verschiedenen Größe oder nach eigenem Maß erhältlich. 

Ich möchte hier besondere Kleidungsstücke verkaufen in denen sich jeder wohlfühlen kann.

Was mich an Mode fasziniert ...

Ich nähe und zeichne seit ich klein bin und mir war daher früh klar das ich Mode machen möchte. 

Mich fasziniert wie sehr unsere Kleidung unsere Stimmung verändert, unseren Charakter widerspiegeln  oder eine Geschichte erzählen kann. 

Was ich bisher gemacht habe ...

Im Anschluss an mein Abitur im Jahr 2017 habe ich die Modedesignschule Manuel Fritz in Mannheim besucht und die Ausbildung 2020 erfolgreich abgeschlossen.

Im Laufe der Ausbildung habe ich viel Erfahrung mit eigenen Projekten gemacht.

Besonders wichtig war dabei aber die Abschlusskollektion, welche ich selbst entworfen und gefertigt habe. Zu diesem Prozess gehörte auch das Anfertigen der Illustrationen, die Schnitterstellung, das Fertigen Technischer Zeichnungen und Unterlagen, sowie Layout und Marketing.  

Zur Zeit mache ich ein berufsintegriertes Studium Bachelor of Arts Management - Kommunikation und Design an der Steinbeis-Hochschule. 

Hierbei beschäftige ich mich viel mit dem Thema Unternehmensgründung. 

Kenntnisse

Im Fach Fertigungstechnik werden eigene Entwürfe für Röcke, Damenblusen, Herrenhemden, Damenhosen, Herrenhosen, Jacken, Kleider, Damenblazer, Herrensakko, Damenmäntel und Herrenmäntel realisiert. Inhaltliche Schwerpunkte sind Zuschneidetechniken, industrielle Fertigungstechniken, Bügel- und Fixiertechniken, experimentelles Gestalten, drapieren, Passformkontrolle, Arbeitsplanung, Qualitätskontrolle und das Erstellen der Produktionsunterlagen.

Fertigungstechnik:

Im Fach Schnitttechnik geht es um das Konstruieren und Entwickeln produktionsreifer Schnitte für eigene Entwürfe. Inhaltliche Schwerpunkte sind die Zusammenhänge zwischen Körpermaßen und Konstruktionsmaßen, Maßnehmen, die Konstruktion von Grundschnitten, Modellmodifikationen, experimentelle Schnittgestaltung, drapieren und das Durchführen von Passformkontrollen. Gelernt habe ich das Erstellen produktionsreifer Schnittteile für Röcke, Damenblusen, Herrenhemden, Damenhosen, Herrenhosen, Jacken, Kleider, Damenblazer, Herrensakko, Damenmäntel und Herrenmäntel.

Schnitttechnik:

Im Fach Textiltechnologie werden umfassende Kenntnisse über textile Werkstoffe, Maschinen der Fertigung und betriebsorganisatorische Zusammenhänge vermittelt. Aspekte der Chemie und der Physik werden eingebunden und angewendet. Inhaltliche Schwerpunkte sind die Funktionen der Bekleidung, Textile Faserstoffe, Garne und Zwirne, Textile Flächen, Maschinen der Nähtechnik, sowie Maschinen der Bügel- und Fixiertechnik, Textilkennzeichnung und Bindungsableitungen textiler Flächen. Dazu kommen die Themen Textilveredlung, Zutaten und Accessoires, Automaten  der Bügeltechnik, Maschinen der Lege- und Zuschneidetechnik, Organisation der Bekleidungsfertigung, Qualitätssicherung, Prüfen und Beurteilen textiler Flächen, Bekleidungsphysiologie und Arbeitsorganisation. 

Textiltechnologie:

In diesem Unterrichtsfach wird der Umgang mit Kenntnissen über Form, Farbe und Material bei der kreativen Arbeit an Modellen und Kollektionen vermittelt. Gestaltungsarbeiten beinhalten fantasie- und emotionsbetonte Persönlichkeitsdarstellung ebenso wie das Wissen um marktorientierte Produktionsplanung. Zur praktischen Vertiefung werden zu unterschiedlichen Trendthemen und Segmenten Bekleidungskollektionen entwickelt. Inhaltliche Schwerpunkte sind Inspirationsquellen, Produktgestaltung, Formgestaltung, Farbgestaltung, Materialauswahl, Modellentwurf, Kollektionsgestaltung, Präsentation, Kollektionsaufbau, Analyse des Modemarktes und Modemarketing.

Modegestaltung:

Bei der Anfertigung von Modezeichnungen wird eine ganzheitliche Betrachtungsweise vermittelt, bei der die technischen Bedingungen, ästhetische Inhalte, die Anforderungen des Gebrauchs und zeitgemäße Formen zu berücksichtigen sind. Dies wird vertieft in der praktischen Entwurfstätigkeit, in umfangreicheren Entwurfs- und Gestaltungsaufgaben. Hierbei stellen Kreativität, Informationsgehalt, Realisierbarkeit und Qualität der Darstellung einzuhaltende Grundprinzipien dar. Inhaltliche Schwerpunkte sind das Zeichnen als allgemein gestalterischer Prozess, zeichnen der menschlichen Gestalt im modischen Sinne, experimentelles, dreidimensionales Gestalten, Darstellung des menschlichen Körpers, zeichnen einer bekleideten menschlichen Gestalt unter modischen Aspekten, Entwurfszeichnen, Präsentation in zweidimensionaler Darstellung, Skulpturale Objekte und Kollektionskonzeption.

Modeillustration:

Inhalte des Zusatzmoduls "Management und Marketing" sind die Voraussetzungen für erfolgreiches Marketing, Aufgaben des Produktmanagement, Strategisches Marketing, Operatives Marketing, Zyklen der Mode, Planung, Durchführung und Kontrolle, Ebenen der Bekleidungshersteller, Marktforschung, Informationsgrundlagen, Umwelt des Modemarketings, Marketingstrategien, Marktsegmente, und Zielgruppen, Konkurenzstrategien, Markenpositionierung und Marketingmaßnahmen. Dazu kommen Farbtrends, Produktakzeptanz, Kollektionszusammensetzung, Marken, Preise, Konditionen, Absatzwege, Produktpolitik, Produktpositionierung, Markenpolitik, Produktdiversifikation,-Differenzierung und -Eliminierung, Kreativität und Innovation, Indikatoren für Innovation und Umsetzen von Innovationen.

Management/
Marketing:

Ich habe viel Erfahrung beim Arbeiten mit Photoshop und Illustrator, sowie Grundkenntnisse von InDesign. In Illustrator habe ich besonders viel an technischen Zeichnungen für Bekleidungsmodelle gearbeitet, aber auch Designs für Textildrucke entwickelt. In Photoshop habe ich Moodboards und Illustrationen erstellt und Bilder bearbeitet. InDesign habe ich für das Layout meiner Abschlussarbeit verwendet.

Adobe Creative Cloud:

Microsoft Word, Excel und Powerpoint kann ich problemlos verwenden und sind bei mir in stätigem Gebrauch. 

MS-Office:

Während meiner Ausbildung habe ich regelmäßig Assyst verwendet um Schnitte zu erstellen. Ich habe Grundschnitte durch Macros und von Hand in Assyst erstellt. So habe ich zum Beispiel den Schnitt für das Herrensakko  meiner Abschlusskollektion vollständig von Hand in Assyst konstruiert und modifiziert.

Assyst:

als Muttersprache

Deutsch:

sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Level B2/C1

Zusatzmodul "English for Fashion" behandelt modespezifische Konversation in englischer Sprache, Erlernen und Anwenden eines Modespezifischen Fachvokabulars und Bewerbung im Englischsprachigen Raum.

Englisch/
English for Fashion:

Zugang nur mit Passwort möglich

bottom of page